News


Hilfe für Viktoria

Die 23-jährige Viktoria lebt seit ihrem siebten Lebensjahr nach dem Tod der Mutter bei ihrer Großmutter (86) in Lutzk in der Ukraine. Ihr Gesundheitszustand Viktorias ist sehr schlecht und eine Besserung ist definitiv nicht zu erwarten. Viktoria ist seit 2011 in das Paten-Projekt der Auslandshilfe Grünenplan als „Patenkind“ eingebunden.

Bis vor wenigen Monaten konnte Viktoria zeitweise zumindest noch im Rollstuhl sitzen, ohne aber die Umwelt wirklich wahrzunehmen. Sie konnte wenigstens noch an das offene Fenster im 4. Stock gefahren werden. Das ist jetzt auch nicht mehr möglich. Weil ihre Großmutter nicht mehr in der Lage ist, sie in den Rollstuhl zu heben, ist sie auf eine „Liegestatt“ fast ebenerdig rund um die Uhr angewiesen.

Beim alljährlichen Besuch der Patenkinder in Lutzk durch die Auslandshilfe Grünenplan im Juni dieses Jahres konnte das nur heißen, dass sofortige Hilfe erforderlich ist. Durch die großartige, spontane Unterstützung des Johanniter-Krankenhauses Gronau konnte ein professionelles Krankenbett für Viktoria beschafft werden.

Der Alfelder Pastor Christian Diederichs, der auch Mitglied der Auslandshilfe Grünenplan ist, transportierte  das Bett mit seinem Kleinbus über die Grenze und stellte es rund 1.300 Kilometer entfernt in Lutzk mit Unterstützung der dortigen Freunde unseres Vereins auf. Mit dieser für uns eigentlich selbstverständlichen Krankenversorgung wird einer jungen Frau in der Ukraine unendlich viel Lebensqualität gegeben.

Die Auslandshilfe Grünenplan dankt allen, die sich in diese Aktion mit persönlichem Einsatz eingebracht haben.


Tschernobyl-Kinder in Grünenplan

Die rund vierzig Kinder aus der Region Tschernobyl, die vom 03.07. bis 31.07.2019 ihre Ferien in Alfeld (Leine) verbrachten, kamen für einen Tag auch nach Grünenplan. Ab 14.00 Uhr besuchten die jungen Gäste in drei Gruppen aufgeteilt nacheinander das Glasfusing-Studio von Günther Brunotte und die Minigolfanlage sowie einen nahegelegenen Teich. Gegen 17.00 Uhr ging es dann zu Fuß zum Sportplatz, wo kühle Getränke, Bratwurst, Salat und Pommes bereitstanden. Die Veranstaltung wurde vom Tuspo Grünenplan in Zusammenarbeit mit der Auslandshilfe organisiert.


Lilja K. – eine humanitäre Erfolgsgeschichte


Wie alles begann!
Als einige Mitglieder der Auslandshilfe Grünenplan e. V. im Oktober 2010 nach Lutzk in der Ukraine reisten, um sich routinemäßig über die bereits seit einigen Jahren laufenden Aktivitäten des Vereins „vor Ort“ zu informieren, wurden auch wieder Krankenhäuser und Schulen besucht. Aus den dabei gewonnenen Eindrücken entstand spontan die Idee, Kindern, die in schwierigen Verhältnissen aufwachsen, eventuell gesundheitliche Probleme haben oder ohne Eltern sind, individuell und gezielt, aber dabei aber unbürokratisch zu helfen. Das Projekt „Patenkinder“ war geboren und startete Anfang 2011 mit vorerst zehn Kindern. Zu ihnen gehörte Lilja K. (damals dreizehn Jahre alt) mit ihren Geschwistern Maria und Petro (damals zehn und acht Jahre alt). Die Kinder hatten 2007 ihre Mutter durch einen Verkehrsunfall verloren. Zum Vater bestand kein Kontakt. Sie lebten in bescheidenen, doch ordentlichen Verhältnissen bei ihrer Großmutter. Lilja musste schnell in die Rolle der Ersatzmama hineinwachsen.

So ging es weiter…
Durch gute schulische Leistungen und mit finanzieller Unterstützung durch ihre Patenfamilie Irène und Thomas Wolter aus Grünenplan sowie der Auslandshilfe Grünenplan e. V. hat Lilja sich die Qualifikation erarbeitet, eine drei Jahre dauernde Ausbildung zur Krankenschwester zu absolvieren. Der Abschluss erfolgte 2018. Im Anschluss erhielt Lilja einen Arbeitsplatz als Schwester im Veteranen-Krankenhaus Lutzk mit einem monatlichen Netto-Gehalt von 100 Euro. Beim Besuch der Auslandshilfe Grünenplan e. V. im Mai 2019 in Lutzk durch die Eheleute Birgit Leue und Bernd Reimann äußerte Lilja, die mittlerweile auf Grund der abgeschlossenen Ausbildung aus dem Projekt ausgeschieden ist, den Wunsch, Grünenplan kennenzulernen.
Im Juni war es soweit. Lilja und ihr Freund Max haben eine Woche bei Birgit Leue und Bernd Reimann in Grünenplan verbracht. Die 20-stündige Anreise mit dem Fernbus haben sie dafür sehr gern in Kauf genommen. Lilja hatte Gelegenheit, einen Tag im Johanniter-Krankenhaus Gronau und einige Stunden im Seniorenzentrum „Zum Köhlergrund“ in Grünenplan zu verbringen und dort die Abläufe kennenzulernen.
Aber auch die Freizeit kam nicht zu kurz. Einladungen bei ihrer früheren Patenfamilie, bei den Paten ihrer Geschwister, eine Stadtbesichtigung in Hameln sowie Shopping in Hannover gehörten ebenso zum Besuchsprogramm wie das kleine Urlaubs-Feeling im 7-Berge-Bad Alfeld und Freibad Hohenbüchen.
Leider ging die Zeit in Grünenplan viel zu schnell vorbei, so dass Lilja und Max, beladen mit neuen Eindrücken, die Rückreise antreten mussten.
Lilja war die erste Besucherin aus dem Patenprojekt in Grünenplan und sie wird sicher nicht die letzte gewesen sein. Diese kleine Erfolgsgeschichte wird ihre Fortsetzung finden. Ihre Schwester Maria wird bald die Ausbildung als Näherin abschließen und ihr Bruder Petro demnächst eine Ausbildung beginnen.

Was bringt die Zukunft?
Das Projekt mit anfangs zehn Kindern wurde mittlerweile auf 25 Kinder erweitert und ist sozusagen „erwachsen“ geworden.
Wenn Leserinnen und Leser dieses Beitrags an der Übernahme einer Patenschaft interessiert sind oder nähere Informationen haben möchten, würde sich die Auslandshilfe Grünenplan über eine Kontaktaufnahme freuen. Ansprechpartner ist Bernd Reimann unter der Telefonnummer 05187/7410.


15 Jahre Auslandshilfe


Besuch der Tschernobyl-Kinder

Vom 04.07. bis 01.08.2019 sind in Alfeld Kinder aus der Region Tschernobyl zu Gast. Die Auslandhilfe beteiligt sich zusammen mit dem Tuspo Grünenplan am Besuchsprogramm. Am 23.07.2019 werden die Kinder für einen Tag in Grünenplan sein. Das vollständige Besuchsprogramm finden Sie hier.



Jahreshauptversammlung und Info-Veranstaltung

Für Freitag, den 15. März, hatten wir alle Vereinsmitglieder für 19.00 Uhr zur Jahreshauptversammlung in das Berg-Café eingeladen. Zu Tagesordnungspunkt 6 reichen wir das Protkoll der Versammlung am 21.04.2018 an dieser Stelle nach.
Im Anschluss fand eine Informationsveranstaltung für alle Vereinsmitglieder, Paten, das Papier-Sammelteam sowie geladene Gäste statt, auf der Bernd Reimann und Stephan Willudda über die Vereinstätigkeit berichteten. Ein Schwerpunkt bildeten dabei Fotos der Patenkinder in der West-Ukraine. Wir danken allen Teilnehmer/-innen für Ihr Interesse und Ihre Unterstützung.



Braunkohlwanderung

Bei frühlingshaften Temperaturen machte sich die Auslandshilfe Grünenplan e.V. auf Braunkohltour. Nach einem Imbiss beim 2. Vorsitzenden Stephan Willudda ging es einmal um den Apfelberg ins Berg-Café Wolf. Neben den Vereinsmitgliedern waren auch einige Helfer des Altpapier-Sammelteams anwesend, um sich das deftige Mahl schmecken zu lassen. Auch für 2019 ist es wieder das Ziel, mit der Altpapiersammlung im Ort finanzielle Mittel für die Unterstützung der Patenkinder in der West-Ukraine zu generieren. Im Anschluss an die Jahreshauptversammlung, die am 15. März ebenfalls im Berg-Café stattfindet, gibt es eine Informationsveranstaltung für alle Mitglieder und Paten, bei der über die Vereinsarbeit berichtet wird. Dabei wird ausführlich mit Bildern auf die einzelnen Patenkinder eingegangen.



REWE Pfandbon-Aktion

Der REWE-Getränkemarkt in Delligsen unterstützt unseren Verein bis zum 30.06.2019 mit einer Pfandbon-Aktion. Bei Rückgabe von Leergut können die Pfandbons in eine Sammelbox links neben dem Pfandautomaten geworfen und damit für die Auslandshilfe Grünenplan e.V. gespendet werden. Wir sagen allen Spendern und dem REWE-Markt herzlichen Dank!



Neujahrsgruß des Vorstandes

Die Auslandshilfe Grünenplan e.V. wünscht allen Mitgliedern, Paten, Freunden und Förderern ein frohes und gesundes Jahr 2019! Auch im Jahr 2018 haben wir mit Ihrer Unterstützung viel für die bedürftigen Patenkinder in der Westukraine bewirken können. Mit Ihren Spenden, Mitgliedsbeiträgen und den Erlösen aus der monatlichen Altpapiersammlung konnten wir ein wenig zur Verbesserung der Lebensverhältnisse der Kinder beitragen und die Anzahl der Patenschaften erhöhen.
Dafür sagen wir herzlichen Dank!


Weihnachten im Schuhkarton

Die Auslandshilfe Grünenplan e.V. unterstützt den Tuspo Grünenplan bei der diesjährigen Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“ und übernimmt für die anfallenden Versandkosten einen Betrag von 100,00 €. Bei der Aktion kamen 24 Päckchen für die bedürftige Kinder zusammen. Die Übergabe fand am 15.11.2018 in der Grünenplaner Turnhalle statt. Vorsitzender Bernd Reimann bedankte sich persönlich bei allen Spender/-innen.



Zu Gast beim Kirchenstammtisch

Am 07.11.2018 waren wir beim Männerstammtisch der evangelischen Kirchengemeinde Grünenplan zu Gast und konnten über unsere Vereinsarbeit berichten. Zunächst stellten wir unseren Verein und die Entstehungsgeschichte vor, erläuterten dann unsere Aufgaben und die Finanzierung mit Bildern und Anekdötchen unserer monatlichen Altpapiersammlung. Besonderen Anklang fanden dann die zahlreichen Fotos unserer Patenkinder, die wir teilweise bei der Ukraine-Fahrt 2018 aufgenommen und zum anderen ganz aktuell am Vortrag aus der Ukraine übersendet bekommen hatten.